eCorso 2016

Gemeinsam mit der BürgerEnergieGenossenschaft Inselwerke eG organisierte das Netzwerk Regionale Energie M-V den ersten eCorso Berlin - Usedom. Dabei fuhren 12 E-Autos von Berlin über die Uckermark auf die Sonneninsel Usedom. Ziel war es, sowohl den Berlinern zu zeigen, daSticker eCorso2016ss man bereits jetzt mit einem E-Auto bis zur Ostsee fahren kann und den Usedomer Gewerbetreibenden, dass es die Berliner zu ihnen schaffen.
 
Übernachtet und selbstverständlich auch geladen, wurde in der Uckermark in der Radlerpension am Berlin-Usedom-Radweg in Nechlin. Am Samstag wurden dann die ersten Ladestationen der Inselwerke eG feierlich eingeweiht. Mitreisender war auch der professionelle Photograph Jörg Gläscher, unterstützt durch die Robert-Bosch-Stiftung, mit deren Hilfe auch die Materialen zum eCorso finanziert werden konnten.
Der Geschäftsstellenleiter des REMV Dr. Ernst Schützler konnte mit eigenem Fahrzeug durch die Unterstützung des Autohauses Piahowiak aus Neubrandenburg mitreisen und aufgrund der guten Ladetechnik seines Renault an allen Orten mit 22 kW schnell laden.
Am Zielort Ostseebad Heringsdorf begrüßte uns der Bürgermeister Lars Petersen und beglückwünschte die gelungene Aktion, auf dass die E-AutofahrerInnen kommendes Jahr erneut den Weg in die Kaiserbäder finden mögen. Besonderes Highlight: Die Ladestation in der Labahnstr. in Heringsdorf wurde durch Lothar Wilke sogar mit einer Solaranlage unterstützt.
Wir danken allen Unterstützern, insbesondere Dr. Ernst Schützler, Volker Schöch, der Robert-Bosch-Stiftung, dem Autohaus Piahowiak und den Inselwerkern für das tolle Erlebnis und die gute Resonanz lässt auf eine Wiederholung hoffen. Besser kann man E-Mobilität kaum promoten.
Fotocollage Jörg Gläscher
Collage ecorso16

Drucken E-Mail